Geführtes Zeichnen: „Ich kann Menschen spüren und fühlen.“

Geführtes Zeichnen
Martina Dittmann

Martina Dittmann

Durch das Geführte Zeichnen finden Menschen zu sich Selbst. Martina Dittmann ist eine der wenigen spirituellen Weg-Begleiterinnen, die in Würzburg die Initiatische Methode anwendet. In einem Interview hat sie über ihre Ausbildung und ihre Kurse gesprochen.

Liebe Frau Dittmann, gleich zu Beginn eine Verständnisfrage. Ist das Geführte Zeichnen dasselbe, wie die Initiatische Therapie, oder gibt es noch andere Methoden?

Das Geführte Zeichnen ist eine Methode bzw. ein Medium aus der Intitiatischen Therapie. Die anderen sind die Leibarbeit, Tonerde und das Malen mit der Aquarellfarbe.

Nun weiß ich, dass Sie Ihre Ausbildung über 5 Jahre absolviert haben. Das ist eine lange Zeit. Was lernt man in diesen 5 Jahren?

In den ersten 2 Jahren ging es nur um mich selbst. Um die Aufarbeitung meiner eigenen Probleme. In dieser Zeit habe ich mich selbst erlebt. Rückblickend war es eine sehr intensive, auch schmerzhafte Zeit, aber die schönste in meinem Leben.

Und wie ging es dann weiter?

Dann musste ich mich entscheiden, auf welches Medium ich mich spezialisiere. Gern hätte ich die Leibarbeit mit hineingenommen, das wurde damals aber nicht angeboten. So ist es das Geführte Zeichnen geworden.

In den anschließenden 3 Jahren ging es in die Feinarbeit. Alle Schüler haben sich mit ihren Medium beschäftigt und dann hieß es: „Such Dir mal einen Klienten!“.

Aber da gab es doch sicher Freunde oder Familie.

Ja, aber, die durfte ich nicht nehmen. Es musste jemand Fremdes sein.

Und jetzt arbeiten Sie schon seit einigen Jahren erfolgreich mit dieser Methode. Sie leiten eine Jahresgruppe, aber geben auch Wochenendkurse, Einzelstunden und bieten Reisen an. Wie läuft so ein Kurs konkret ab?

Perfekt sind kleine Gruppen mit 6 bis maximal 10 Teilnehmern.

Am Beginn steht immer ein Gespräch. Wir reden. Die meisten haben ein Thema und wir tauchen gemeinsam in die Biografie.

Danach folgt die so genannte Spürübung. Die Teilnehmer ertasten mit geschlossenen Augen das Zeichenbrett. Sie sollen loslassen. Erst dann wird gezeichnet. Wir zeichnen die Urformen: Senkrechte, Waagerechte, Kreis. Aber auch eigene Bilder. So kommt ein sogenannter Zeichenprozess in Gang. Das heißt in einer Übungseinheit entstehen so zwischen 3-7 Bilder.

Sie sollten mal sehen, was da alles an die Oberfläche kommt. Das ist wirklich unglaublich.

Kann man das Geführte Zeichnen daheim allein machen?

Nein, das funktioniert leider nicht. Ich führe und begleite die Klienten. Weil die Präsenz des Begleiters und seine innere Anbindung und Ausrichtung an den göttlichen Kern dem Klienten ganz einfach Raum gibt, in dem er   s e i n   kann und darf.

Wer sind Ihre Klienten?

Menschen, die verlassen wurden; Manager mit Burnout; der Mann, der eine Malerausbildung machte und sich dabei im tiefen Grund erforschen möchte, um nicht nur an der Kunst hängen zu bleiben; der ältere Mann, der vor seinem Lebensabend nochmals einige Themen bearbeiten will; Menschen, die sich Selbst suchen und finden wollen. Menschen, die etwas in ihrem Leben verändern möchten.

Und das funktioniert?

Durch Geführtes Zeichnen kommt man sich und seinem Wesen näher. Die Motive sind ganz unterschiedlich. Trauer zum Beispiel. Für das Bayerische Pilgerbüro habe ich 2010 eine spezielle Reise für Menschen nach einem Verlust durchgeführt.

Warum Reisen? Funktioniert Geführtes Zeichnen an einem fremden Ort besser?

Ja, auf jeden Fall. Zum Beispiel führt meine nächste Reise nach Ramsau ins Berchtesgadener Land. Das organisiere ich zusammen mit dem Exerzitienhaus Himmelspforten. Der Kontakt zur Natur, zum Wasser sind Heilungsaspekte. Die Ruhe dort unterstützt unsere Arbeit. Auch die Einfachheit der Unterkunft trägt dazu bei, tiefer bei sich selbst einzutauchen und auch dort anzukommen.

Sie kommen während Ihrer Arbeit mit ganz viel Schmerz, Trauer, auch Not in Berührung. Wie schaffen Sie das abzuschütteln und bei sich zu bleiben.

Ich kann Menschen spüren und fühlen. Und mir hilft mein Glaube, meine Spiritualität. Ich bin ganz bei mir und gebe die schmerzhaften Themen und negativen Energien an die Schöpfung ab und versuche den Klienten anzureichern.

Danke Frau Dittmann für das Gespräch.

Mehr über das Geführte Zeichnen

Mehr über die Initiatische Therapie

Mehr über Martina Dittmann