Herz-Resonanz: Der liebevolle Umgang mit sich selbst und anderen

Heute habe ich einen Termin bei Regine Herbig. Sie ist eine bekannte Atemtherapeutin in Deutschland. Seit 35 Jahren arbeitet sie als Coach mit Menschen in Entwicklungsprozessen. Ihre Themen sind u.a. Atem, Achtsamkeit und Herzensarbeit. Sie hat mehrere Bücher geschrieben, das neueste Manuskript hat sie gerade beendet. Regine Herbig hat mit Ihrem Übungsbuch einen Beitrag geleistet, um die Arbeit mit Herz-Kohärenz hierzulande mehr bekannt zu machen. Zum besseren Verständnis spricht Regine selber von Herz-Resonanz.

Was es damit auf sich hat, das will ich heute erfahren.

Regine Herbig

Regine Herbig

Regine Herbig lebt im Winter auf Teneriffa und jetzt im Sommer in einem ruhigen Teil von München. Ihre Liebe zum Meer spiegelt sich in unzähligen Bildern von türkisblauen Meeresbuchten wider. Regine erzählt von den Wintern auf der Insel des ewigen Frühlings und wie leicht sich das Herz dort öffnet.

Meinen Kaffee „To-Go“ soll ich erst einmal nicht austrinken, der beeinflusst den Herzschlag.

Wenn der Atem und das Herz Hand in Hand gehen

In einer ersten Übung geht es darum, Atem- und Herzrhythmus zu synchronisieren. Das wusste ich nicht, aber wenn Atem und Herz im selben Rhythmus schwingen, dann erreicht man einen besonderen Zustand physiologischer Balance. Er sorgt dafür, dass wir entspannt und gleichzeitig wach sind, dass wir uns wohlfühlen und Stress besser bewältigen können. Die Herz-Resonanz-Methode fördert mehr Lebensqualität, kann vorbeugend angewendet werden, aber auch fortwährend, um sich in unserem schnellen, stressigen Alltag kleine Inseln des Wohlbefindens, der Gelassenheit und Lebensfreude zu schaffen.

Ich sitze Regine gegenüber. Die Voraussetzung um in Herz-Resonanz zu kommen, ist eine verlangsamte Atemfrequenz  von ca. 6 Atemzügen pro Minute. Im Alltag atmen wir 10-14-mal pro Minute. Es geht also erst einmal darum, langsamer zu atmen. Obwohl ich schon ein paar Jahre Yoga mache, gelingt mir das nicht auf Anhieb.

Regine Herbig sagt, dass viele Menschen besser über leichte Bewegungen in einen verlangsamten Atemrhythmus gelangen. Bei mir funktioniert das nicht richtig. Ich bin viel zu sehr mit der Bewegung beschäftigt und komme nicht in einen Flow. Das ist aber kein Problem – es gibt viele Wege um in seinen ur-eigenen Rhythmus zu finden.

Ideal sind 5-7 Atemzüge pro Minute

Seit ihrer frühsten Jugend beschäftigt sich Regine mit Körpertherapie. Als Schülerin von Graf Dürkheim, Ilse Middendorf und anderen hat sie eine unglaublich breite Palette an Übungen, um in Resonanz zu gelangen. Sie selber sagt, dass sie immer den Weg der Selbsterfahrung gewählt hat. „Ich wollte vor allem meine eigenen Prozesse durchlaufen. Erst dann weiß man, wovon man spricht.“

Beim zweiten Ansatz – über die Feinmotorik – schaffe ich es: ich zeichne meine Atemwellen als Kurven auf ein Blatt Papier. Ich atme ein und atme aus, ganz langsam und durch den Mund, so dass ein hörbares Blasgeräusch entsteht. Ganz automatisch malen sich meine Atemwellen aufs Papier, ohne den Stift bewusst zu führen. 3 Minuten lang.

Der Rhythmus ist noch nicht ganz stimmig, aber schon nah dran, sagt Regine. Sie hat errechnet, dass ich etwa 7-8 Atemzüge pro Minute mache, ideal sind weniger, etwa 5-7. Und dann holt sie ein mobiles Bio-Feedback Gerät. Ich stecke meinen Zeigefinger in das scheckkartengroße Gerät, es registriert meinen Pulsschlag und zeichnet auf, in welchem Maße ich mich in Herzkohärenz befinde. Einatmen, ausatmen – und dabei nicht denken, nur fühlen. Gar nicht schlecht für den Anfang. Die meiste Zeit bin ich im richtigen Rhythmus.

Herz-Resonanz ist das effektivste, was ich je gespürt habe.

Ich lerne, die Herz-Resonanz ist eine sehr einfache Methode, um mit Stress und starken Gefühlen umzugehen. Regine sagt: „Herz-Resonanz ist diesbezüglich das effektivste, was ich je erlebt habe.“ Aber es gehören eine Portion Übung und Ausdauer dazu. Später kann man die Übungen unbemerkt im Bus, im Auto oder vor einem Meeting machen.

Regine Herbig sagt, dass der Organismus nach etwa 6 Wochen mit dem Zustand von Herzkohärenz vertraut wird und man dann die Übungen auch erfolgreich in stressbeladenen Situationen anwenden kann. Den schrittweisen Weg dorthin hat sie in ihrem Übungsbuch beschrieben. Ein wichtiges Element der Herz-Resonanz ist Achtsamkeit. Den Dingen mehr Raum geben. Nicht schon immer einen Schritt voraus sein wollen.

Liebe, Dankbarkeit und Wertschätzung bringen uns in einen kohärenten Zustand.

Anders als ich das hier heute mache, soll man sich Zeit lassen. Ich werde in die 3. Übungswoche gebeamt. Es geht um die Verbindung mit der emotionalen Ebene des Herzens. Ich soll mich an einen schönen Augenblick erinnern. Sofort denke ich an einen Moment, als ich auf einem Gipfel im Kaisergebirge stand. Ich schließe die Augen. Ohne Probleme empfinde ich aufs Neue die Ruhe, höre das Surren der Insekten, spüre die klare Luft in meinen Lungen. Ich fühle Glück, Frieden – und atme in dem eben erlernten Rhythmus. Regine Herbig sagt, dass wir in einen kohärenten Zustand gelangen, wenn wir Gefühle wie Liebe, Dankbarkeit, Wertschätzung und Freude empfinden. Ich spüre, wie mich diese Situation, „dort“ auf meinem virtuellen Gipfel, zutiefst entspannt. Gefühlskino vom Feinsten.

Regine leitet mich auf dieser Reise an, es ist eine Art Meditation. Ich soll mir das Herz als Sonne vorstellen. Sie sagt: „Wenn das Herz strahlt, sind wir mit unserem Kern verbunden.“ Ich atme mit meinem Herzen ein und aus; ich spüre, wie sich alles mich herum erhellt. Und dann sagt sie noch etwas, worüber ich noch nie nachgedacht habe: „Die Sonne strahlt auf jeden: Auf die Frau, auf den Mann, das Kind, den Richter, den Polizisten, den Terroristen.“ Und so ist das Herz. Es urteilt nicht. Ganz logisch, und trotzdem eine ungewohnt neue Erkenntnis.

Auch das ist ein Teil der Herz-Resonanz: Ich kann andere Menschen mit meinem Glück beschenken. Also sende ich Herzensstrahlen zu meinen Liebsten, direkt in deren Herz.

Herz-Resonanz im Beruf: Dem Gesprächspartner einen Sonnenstrahl senden

Das funktioniert auch vor Gesprächen, im Beruf, oder wenn man eine Entscheidung treffen soll. Regine rät, bevor man in ein schwieriges Gespräch, zum Beispiel mit einem Kunden, geht, sollte man sich über Herz-Resonanz harmonisieren und dann über den Atem dem Gegenüber liebevolle Freundlichkeit schicken. Das löst bestehende Anspannung bei einem selber und schafft eine energetische Verbindung zum Gesprächspartner. Man ist gut drauf und bringt so eine positive Energie mit in die Verhandlung.

Zum Schluss darf in dann noch die Kür der Herz-Resonanz kennenlernen: Unser Herz ist in der Lage, auf Probleme und Fragen in unserem Leben die adäquate Antwort zu geben. Ich habe da eine Frage, deren Entscheidung ich schon seit längerem herauszögere. Und tatsächlich. Die Antwort scheint ganz einfach. Ich sehe, wie ich das Problem lösen könnte. Regine sagt, nicht immer ist eine Lösung im selben Augenblick sichtbar. Es lohnt sich, ein bisschen Geduld zu haben. Oft erscheint die Antwort auf eine Frage in einem Augenblick, in dem man sie nicht erwartet oder in einer Situation, wo es um etwas ganz anderes geht.

Langsam komme ich zurück von meiner Reise. Die Zeit ist wie im Flug vergangen. Coachings bei Regine dauern normalerweise zwischen 1 und 2 Stunden. Im Winter führt sie ihre Workshops auf Teneriffa durch. Mit Atem- und Achtsamkeitsübungen lernen die Teilnehmer, wie sie zu mehr Lebensqualität und Balance gelangen.

Ich verabschiede mich mit dem Wissen, dass die Herz-Resonanz funktioniert. Zum Abschied sagt Regine noch: „Ich kann den Leuten nur den Schlüssel reichen. Die Tür müssen sie selber aufschließen und hindurch gehen.“

Text: Aline Sommer

Angebot von Regine Herbig „Liebe ist die stärkste Kraft“

Angebot von Regine Herbig: Fülleworkshop auf Teneriffa

weitere Angebote unter Workshops

Webseite von Regine Herbig

Sie müssen eingeloggt sein um ein Kommentar zu posten.