Sabine Kunzer: „Ich will vermitteln, wie man das Herz berührt…“

Sabine Kunzer

Sabine und Karl haben eine spirituelle Fotoreise in die Steiermark kreiert. In diesem Interview berichtet sie über die Magie von Bildern und wie man die spirituelle Atmosphäre von Kraftplätzen im Bild festhält.

Ihr habt eine Reise kreiert, in der ihr ein Fotoseminar an magischen Orten durchführt. Wie seid Ihr auf diese Idee gekommen?

Es ist schon lange eine Idee, aber ich wollte mich nicht in die Reihe stellen mit Landschaftsschaulustigen und auch nicht verbessern, was eh schon ein Wunder ist.

Ich will vermitteln, wie man das Herz berührt, die Seele erfüllt und das Hirn nährt… und ! das dann als Bild mit nach Hause nehmen kann. In früheren Workshops die ich gegeben habe wurde mir immer wieder rückgemeldet, dass meine Liebe zur Fotografie und meine Freude auch das Feuer meiner Kursteilnehmer entfacht.

Was ist für Dich ein Kraftplatz?

Ein Kraftplatz ist für mich ein Ort an dem ich physisch oder psychisch eine Veränderung in mir spüre…ein Platz der mich anzieht und zum verweilen und wahrnehmen einlädt.

Wie schafft man es, die Magie eines Kraftplatzes in Bildern festzuhalten?

Indem ich meiner Wahrnehmung nachgehe und das festhalte was ich sehe und spüre…ein dunkler Wald kann die unterschiedlichsten Gefühle erzeugen…was dunkel ist darf / muss dunkel bleiben.

Dunkelheit kann Angst machen, aber auch Stille und Geborgenheit erzeugen…alles ist gut.

Der Bildaufbau bringt auch hier Ruhe oder Unruhe und Licht ist!

Fotografieren ist eine Technik. Kann jeder Mensch fotografieren lernen?

Mit einem offenen Herzen, Geduld und Verstand ..ja natürlich.

Für wen ist Eure Fotoreise „gemacht“? Für Anfänger, oder sollte man schon mit einer Kamera umzugehen wissen?

Die Kamera sollte eine manuell Einstellung haben und ein Spiegelreflexkamera wäre hilfreich. Tatsächlich ist es gut, sogar wichtig, dass die Objektive von guter Qualität sind, denn eine gute Bildschärfe ist auch ein Qualitätsmerkmal im Foto.

Viele Bilder landen auf einer Festplatte. Welche Arten der Präsentation magst Du persönlich am liebsten?

Bilderbücher und Wandbilder in passenden Rahmen.

Hast Du ein Lieblingsbild?

Nein…

In Zeiten von Photoshop werden Fotos retuschiert, verändert, auch missbraucht und als Waffe eingesetzt. Für den Laien sind Fiktion und Wirklich nicht mehr erkennbar. Haben echte Bilder eine Seele?

Diese Frage beantwortet sich selbst…aber sicher haben Bilder eine Seele.

Ich stelle immer wieder fest, dass meine Bergbilder nie so werden, wie die Bilder in meinem Kopf. Manchmal fotografiere ich schon gar nicht, um mein Bild nicht zu zerstören. Können Bilder überhaupt jemals an die Bilder im Kopf heranreichen?

Phantasie und Wirklichkeit …lässt sich umsetzen und zusammen bringen, ich zeige dir wie.

Teil Eurer Fotoreise sind „verlassene“ Orte. Was ist das besondere daran, solche Orte mit der Kamera festzuhalten?

Ich liebe die Wildheit und Energie der Steirischen Berglandschaft und als Urlaubsgebiet ist die Steiermark nicht überlaufen. Abgesehen davon, geht es uns nicht darum, hübsche, pittoreske Landschafen zu kopieren, sondern die stille Schönheit einer Landschaft wahrzunehmen und „achtsam zu sehen“.

Bilder zu fotografieren die uns ermöglichen nach Jahren im Vorbeigehen  an der hängenden Leinwand das gleiche Gefühl zu haben, wie im Moment des fotografierens.

Vielen Dank Sabine. Und viel Erfolg mit Eurer Reise.

Hier gehts zur Reise auf Spiritueller Tourismus

Hier gehts zu Sabines Webseite

Hier findet Ihr Sabines Fotoreise