Geführtes Zeichnen

Geführtes Zeichnen

Bild von Martina Dittmann

Das Geführte Zeichnen ist eine Methode der Initiatischen Therapie. Bei dieser Methode bringt der Teilnehmer mit geschlossenen Augen verschiedene Bilder zu Papier. Das sind zunächst die Urformen: Waagerecht, Senkrechte und Kreis. Später entstehen auch eigene Bilder. Das Geführte Zeichnen ermöglicht es dem Teilnehmer einen Zugang zu seinem Innersten zu erlangen. Es wird unter professioneller Anleitung in Gruppen oder Einzelstunden durchgeführt.

Gruppengröße: Idealerweise 6-8 Teilnehmer

Ablauf:

Zunächst geht es darum sich kennenzulernen und Gespräche zu führen. Danach ertasten die Teilnehmer mit geschlossenen Augen Ihr Zeichenbrett, das Papier.

Dann erfolgen ersten Striche mit der Pittkreide. Meist wird in der ersten Runde in eine Urform geführt, die dann spürend, übend auf Papier gebracht wird. So entstehen die ersten Bilder. Ohne Wertung und ohne den Anspruch, dass ein schönes Bild entstehen soll. Es geht um den Ausdruck eines jeden einzelnen.

Austausch in der Runde

In der Austauschrunde legen die die Teilnehmer zum Beispiel ihre Bilder auf dem Boden aus und erzählen wie es ihnen beim Zeichnen ging und welchen wichtigen Moment es während des Tun’s gab. Die Gruppe darf anreichernd ein oder zwei Sätze dazu sagen. Allerdings ohne Wertung, sondern mit dem Aspekt, was löst das Bild bei Gab es im Zeichnen einen Moment, der wichtig war? Wenn ja, beschreibe diesen. Diese Mitteilung ist für die Gruppe und dient als Einblick für die anderen und natürlich für den Kursleiter.

Ausgebildete Spirituelle WegbegleiterINNEN

Martina Dittmann