Klosterurlaub

Ein Klosteraufenthalt, auch als Klosterurlaub oder Kloster auf Zeit bezeichnet, ist aus touristischer Sicht noch relativ neu. Doch seit Anbeginn dienen Klöster der Rast oder Zuflucht und beherbergen Fremde.

Eine Auszeit im Kloster? Das war noch vor ein paar Jahren etwas ganz Besonderes. Klosterurlaub als Alternative zu einem „normalen“ Urlaub gibt es in Deutschland erst seit Beginn der 2000er Jahre. Im Laufe der letzten Jahre scheint sich Klosterurlaub aber zu etablieren. Vielen sprechen auch von einem Trend.

Wichtige Fakten zum Thema Klosterurlaub

 Unsere Klosterurlaubs-Tipps

Buchtipps:

Urlaub im Kloster (MERIAN guide)

Preis: EUR 8,00

5.0 von 5 Sternen (3 Bewertungen)

10 gebraucht & neu erhältlich ab EUR 4,79

Ein Vorreiter: Kloster Arenberg

Gästebetreuung Kloster Arenberg (Foto: Joanna Vortmann)

Gästebetreuung Kloster Arenberg (Foto: Joanna Vortmann)

Klosterurlaub ohne einer Berufung zu folgen, ist noch recht modern. Das erste Kloster, das aus touristischer Sicht, professionellen Klosterurlaub angeboten hat, ist das Kloster Arenberg bei Koblenz. Jahrelang wurde das Kloster als Kurheim genutzt. Dann blieben nach neuen gesetzlichen Regelungen die Kurgäste aus. Die Dominikanerinnen sahen sich nach neuen Möglichkeiten um. Sie schufen ein Angebot, das auch jetzt, über 10 Jahre später, zu den besten in Deutschland gehört.

Heute gibt es ganz unterschiedliche Klosterarten und eine unüberschaubare Menge an spirituellen, aber auch ganz weltlichen Angeboten im Kloster. Urlaub im Kloster ist eine etablierte Reiseart, die in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist.

Buchtipp:

Urlaub im Kloster: Deutschland

Preis: EUR 22,90

4.0 von 5 Sternen (2 Bewertungen)

74 gebraucht & neu erhältlich ab EUR 7,73

Urlaub im Kloster: Nicht ganz einfach für die Gastgeber

Die Haltung gegenüber Urlaubern ist in Klöstern sehr unterschiedlich. Einige Ordensvorsteher wehren sich entschieden gegen die Auffassung Klosterurlaub sei Tourismus. Viele Klöster distanzieren sich zumindest begrifflich vom Tourismus. Der Name Klosterurlaub wird sehr ungern verwendet (Daher ist auch der Name dieses Portals problematisch.). Die Klöster fürchten um den Verlust der ursprünglichen Ausrichtung des Klosterlebens auf die göttliche Erfahrung.

Andere sehen in dem steigenden öffentlichen Interesse eine Möglichkeit, die Klöster in der Gesellschaft neu zu etablieren. In nicht wenigen Fällen geht es angesichts des Rückgangs von neuen Ordensmitgliedern um die Sicherung der Existenz.

Die Intensität der Gastfreundschaft ist in den Klöstern also ganz unterschiedlich. In einigen Häusern haben die Gäste wenig Kontakt zum Orden. In anderen Klöstern können die Gäste am Ordensleben teilhaben. Wie man für sich das passende Kloster findet, lesen Sie in diesem Interview mit Aline Sommer.

Linktipps zu Klosterurlaub

Die neue Webseite der Ordensobernkonferenz

Evangelische Kommunitäten