Spirituelles Reisen

Der bewusste Aufbruch zu magischen Orten…

Sonnenuntergang in frauenwörth…ist eine Bewegung, die es seit Menschengedenken gibt und keine Erfindung der Moderne!

Spirituelle Reisen haben schon viele Menschen in den Generationen vor uns zu neuen Ideen inspiriert, dem Traurigen Trost gespendet und dem Verzweifelten Kraft. Reisen zur Selbstwahrnehmung sind ein Ur-Bedürfnis der Menschen, auch wenn der Begriff spirituell heute breit angewendet wird.

Nicht selten verwischen die Grenzen zwischen Religion und Esoterik und manchmal vermeint der Unwissende bei einem Angebot der Spiritualität handle es sich um etwas Unseriöses. Dem ist nicht so! Moderne Spiritualität ist vielfältig. Auch die modernen spirituellen Reisen.

Was sind spirituelle Reisen?

In der frühen Menschheitsgeschichte zogen die Menschen zu heiligen Orten in der Natur: Steine, Höhlen oder Bäume. Später waren es Tempelanlagen (man denke an Ägypten oder die großen Anlagen in Südamerika), die noch heute bewundert werden können. Im Christentum waren es die bekannten Pilgerorte (Jerusalem, Rom, Santiago de Compostela), die im Mittelalter viele Tausend Gläubige anzogen.

Anzeige


Die Menschen damals unternahmen mindestens eine, meistens aber mehrere Pilgerreisen oder Wallfahrten in ihrem Leben. Der Aufenthalt im Kloster gehörte dazu, da Klöster die Herbergen auf den Wegen zu den großen Wallfahrtsorten waren. In dieser Zeit gab es allein in Mitteleuropa ca. 10.000 Pilgerorte. Die mittelalterliche Reiseaktivität wurde erst durch die Reformation beendet.

Wir defininieren spirituelles Reisen heute so:

Eine spirituelle Reise ist entweder eine Reise zu einem religiösen Ort und / oder eine Reise, die religiös motiviert ist.

Dazu gehören:

Aber auch Reisen zu „sich selbst“ und Reisen, die einen spirituelle MEHRwert ermöglichen, gehören dazu:

und anderes.